Förderung

 

Das Förderprogramm InKomo 4.0:
Das Förderprogramm InKoMo 4.0 adressiert gezielt Innovationspartnerschaften zwischen Kommunen und der Mobilitätswirtschaft. Das Fördervolumen im Programm beträgt insgesamt 2,8 Mio. Euro. Die Antragsfrist läuft bis zum 2. September 2019.

Dabei werden speziell Projekte für eine vernetzte, digitale und intelligente Mobilität in Baden-Württemberg gefördert, die das Potenzial für eine flächendeckende Anwendung haben. Ziel ist es, vorhandene und erprobte digitale Mobilitätslösungen über einzelne Kommunen und Regionen hinaus zu verbreiten und damit eine kritische Masse an Nutzerinnen und Nutzer im Land zu erreichen. So soll ein wesentlicher Beitrag zur erfolgreichen Transformation hin zu einem intelligenten und nachhaltigen Mobilitätsstandort Baden-Württemberg geleistet werden.

Weitere Informationen zu InKoMo 4.0, wie den Förderaufruf und die Antragsformulare finden Sie hier.

 

Weitere Förderprogramme:
Neben InKoMo 4.0 gibt es aber auch noch viele weitere Förderprogramme im Bereich der digitalen Mobilität.  Daher möchten wir Ihnen einen kleinen Überblick über die verschiedenen Förderprogramme geben, die für Sie als Kommune oder Unternehmen interessant sein könnten. Wenn Sie weitere Förderprogramme kennen, die wir noch nicht mit aufgenommen haben, nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.

Interessante Förderprogramme auf Landesebene:

  • BW-e-Gutschein (L-Bank)
    Förderung der Unterhaltungs- sowie Ladeinfrastrukturkosten für Elektrofahrzeuge mit vollelektrischem Antrieb sowohl mit batterie- als auch brennstoffzellenelektrischem Energiesystem. Sie erhalten Zuschüsse von bis zu 5.000 Euro für batterieelektrische Einzelfahrzeuge, die in Gebieten mit NO2-Grenzwert-Überschreitung eingesetzt werden. In allen anderen Gebieten von Baden-Württemberg können bis zu 3.000 Euro bezuschusst werden. Weitere Infos finden Sie hier.
  • Gemeinden, Städte und Landkreise 4.0 – Future Communities 2019 (IM BW)
    Das Land Baden-Württemberg unterstützt im Rahmen der landesweiten Digitalisierungsstrategie digital@bw kommunale Digitalisierungsprojekte. Antragsberechtigt sind die Kommunen (Städte, Gemeinden und Landkreise sowie von ihnen getragene Stellen oder ihre interkommunalen Zusammenschlüsse). Gefördert werden Maßnahmen, die sich zumindest einem oder bestenfalls mehreren Schwerpunkt- oder Querschnittsbereichen der Digitalisierungsstrategie digital@bw (https://www.digital-bw.de/dbw-digitalisierungsstrategie) zuordnen lassen und einen gewissen Innovationsgrad aufweisen. Weitere Infos zur Ausschreibung.
  • Innovationsgutschein Hightech Mobilität
    Der Innovationsgutschein Hightech Mobilität soll anspruchsvolle Forschungs- und Entwicklungsvorha-ben etablierter Unternehmen unterstützen, die nachhaltige Produkte und Dienstleistungen zukünftiger Mobilität zum Ziel haben. Details zum Innovationsgutschein erhalten Sie hier.
  • Ridepooling/Ridesharing im Rahmen des Strategiedialogs Automobilwirtschaft (VM BW)
    Die durch die Digitalisierung ermöglichte Bündelung unterschiedlicher Fahrtwünsche in dynamisch disponierten Kleinfahrzeugen hat das Potenzial, ein wichtiger Bestandteil eines nachhaltigen Verkehrsangebots bzw. des Umweltverbunds zu werden. Deshalb möchte das Ministerium für Verkehr Projekte zur Erprobung und Einführung des Ridepooling/Ridesharing in Baden-Württemberg unterstützen. Detaillierte Infos zur Projektlinie finden Sie hier.

Interessante Förderprogramme auf Bundesebene:

  • mFUND (BMVI)
    Mit dem mFUND unterstützt das BMVI seit 2016 die Entwicklung digitaler Geschäftsideen, die auf Mobilitäts-, Geo- und Wetterdaten basieren. Dazu zählen z.B. neue Navigationsdienste, innovative Sharing-Plattformen, intelligente Reiseplaner oder hochpräzise Wetter-Apps. Die Förderung setzt bereits in dem Moment ein, in dem digitale Geschäftsideen entstehen und unterstützt Gründer und Startups bei der Umsetzung – vom Konzept über die Entwicklung bis zur Marktreife. Details zum Programm finden Sie hier.
  • Sofortprogramm Saubere Luft 2017-2020
    Gegenstand des Programms sind Maßnahmen für die Elektrifizierung des urbanen Verkehrs und die Errichtung von Ladeinfrastruktur, Maßnahmen für die Digitalisierung von Verkehrssystemen sowie Maßnahmen zur Nachrüstung von Diesel-Bussen im ÖPNV mit Abgasnachbehandlungssystemen.
    Das Sofortprogramm soll soweit möglich auf Grundlage der bestehenden Förderrichtlinien des Bundes umgesetzt werden. Bestehende Förderprogramme werden finanziell aufgestockt. Wo erforderlich, legt der Bund neue Förderprogramme auf. Weitere Infos zum Programm erhalten Sie hier.